Nav Ansichtssuche

Navigation

 

Mit einer Aktion zum Thema Überholabstand setzten wir einen inhaltlichen Akzent bei der 2. Augsburger Radlwoche. Mit Poolnudeln auf dem Gepäckträger fuhren wir mehrere kleine Runden durch die Stadt und haben dabei mit den Poolnudeln gezeigt, wie viel Platz ein Radfahrer braucht. Ein Bus und ein Auto haben beim Überholen eine unsere Poolnudeln gestreift und auch der Zuruf: "die sind aber länger als 1,5m"* zeigen, wie nötig solche Aktionen sind. Ein klarer Nachteil gab es aber auch: Mit den Nudeln ist man zu breit, um an stehenden Autos vorbeizufahren und so mussten wir teils Stop and Go im Berufsverkehr mitfahren. Bewundernswert, wie viel Geduld die Autofahrer da jeden Tag  mitbringen...

Unter der Überschrift "Radfahrer pochen auf Abstand" berichtet die Augsburger Allgemeine über unsere Poolnudelfahrt und unser Anliegen. Hoffen, wir, dass das Thema Überholabstand dadurch wieder ein paar mehr Leute erreicht hat.

* Übrigens: Die verwendeten Poolnudeln sind tatsächlich 1,60 m lang. Da sie aber noch am Gepäckträger eingeklemmt werden und der von den Gerichten immer wieder bestätigte Mindest-Überholabstand ab dem Lenkerende gilt, ist der angezeigte Abstand eigentlich noch kleiner, als die geforderten 1,5 m. Wenn Kinder Rad fahren oder auf dem Rad transportiert werden, gelten übrigens 2 m als notwendiger Überholabstand. Und ja, überholen ist dann also nur mit einem kompletten Spurwechsel möglich, in engen Gassen meist gar nicht.