Nav Ansichtssuche

Navigation

Mit einer wunderschönen Tour ging unsere Radsaison 2014 zu Ende: als wir uns am frühen Morgen des 26. Oktober an der Geschäftsstelle trafen, waren noch alle dick eingemummelt - mit Handschuhen und mehreren Schichten Kleidung. Daher haben auch einige Leute spontan in der Geschäftsstelle den Fahrrad-Klimatest ausgefüllt – vielen Dank dafür!

 

Los ging es zuerst ein Stück entlang der Wertach. An der Brücke zur Wellenburger Allee bekamen wir Zuwachs und fuhren zügig weiter nach Bergheim und durch die Felder nach Bobingen Siedlung; kurz zuvor war unsere Gruppe auf 13 fröhliche RadlerInnen angestiegen und so ging es gemeinsam und mit vereinten Kräften hoch in den Wald. Trotz Regen und Elendswetter vom Vortag ging es recht gut zu fahren und wir erreichten passend zur Mittagszeit den Grünen Baum in Reinhartshofen, wo uns die Damen Donderer herzlich begrüßten.

Eine kleine feine Karte hatte für jeden von uns etwas im Angebot, so dass wir uns daraus auch mehrere Gänge von Kürbissuppe bis Waffeln mit Bauernhofeis wählen konnten. Die Sonne schien ins Fenster und bald wollten wir wieder los, das leckere Essen abarbeiten.

Nach einem kleinen Anstieg mit einem denkwürdigen Verkehrschaos in Reinhartshofen, zu dem wir ein lustiges Publikum bildeten, fuhren wir aber erst einmal rasant abwärts zur Wertach, entlang derer wir mal näher, mal weiter weg wieder zurück Richtung Augsburg radelten.

Ursprünglich wollten wir noch auf Kaffee und Kuchen in die Kulperhütte, aber wir waren an diesem Tag nicht die einzigen mit dieser Idee und beschlossen dann lieber gemütlich mit Kaffee, Bier und Wein in der Nachmittagssonne in der Gaststätte der Perzheimwiesen die Tour zu Ende gehen zu lassen.

Es war eine sehr lustige Tour und ein gelungener Abschluss der Saison, bei dem neben den meisten Tourenleitern auch liebe Stammteilnehmerinnen und auch Leute, die zum ersten Mal mit uns auf Tour waren, voll dabei waren. So konnten wir mit unseren Gesprächen auch kaum ein Ende finden. Erst die fehlende Sonne und die aufkommende Kälte trieb uns auf den Nachhauseweg.

 

Zusätzliche Informationen