Nav Ansichtssuche

Navigation

 
Seit 1. Januar müssen Augsburg Radler in großen Teilen der Innenstadt sowie in Hauptstraßen in den Stadtteilen wie Friedberger, Ulmer oder Augsburger Straße Maske tragen. Grund ist eine Verfügung bayerischen Gesundheitsministerium, wonach die Maskenpflicht erweitert wird auf „zentrale Begegnungsflächen in Innenstädten oder sonstigen öffentlichen Orten unter freiem Himmel, an denen sich Menschen auf engem Raum (…) aufhalten, so der § 24 der 11. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung.
Bis vor wenigen Tagen hat die Augsburger Stadtregierung die Radler von dieser erweiterten Maskenpflicht ausgenommen, da die Maskierung der Radler „keinen maßgeblichen Beitrag zum Infektionsschutz“ leisten würde, so OB Eva Weber. Das heißt mit anderen Worten, dass von Radlern keine Übertragungsgefahr für COVID-19 ausgeht. Diese Einschätzung reflektiert die wissenschaftliche Datenlage: es gibt keine Studie oder sonstige Publikation, die ein COVID19-Übertragungsrisiko durch Radfahrende bestätigt oder nahelegt.
Die Augsburger Stadtregierung wurde nun durch eine Mitteilung des bayerischen Gesundheitsministeriums gezwungen, die Freistellung der Radler von der Maskenpflicht zu widerrufen. Auch wenn der ADFC anerkennt, dass die Stadt dieser Vorgabe folgen muss, ist das doch nur die halbe Wahrheit. Denn über die Frage, auf welchen Arealen die erweiterte Maskenpflicht gilt, kann die Stadt in eigener Verantwortung entscheiden.
Inzwischen haben sich beim ADFC eine große Zahl von Radfahrenden gemeldet, die die Maskenpflicht als Zumutung und als echtes Risiko empfinden. Warum? Zwei Drittel der Radfahrer müssen Brille tragen. Diese beschlagen ständig beim Radeln bei kalten Temperaturen, weil Radler viel mehr Luft ein- und wieder ausatmen müssen als Fußgänger. Die feuchte Ausatemluft entweicht beim Maskentragen zu einem erheblichen Teil nach oben, also Richtung Nase und Brille und kondensiert dort. Die Sicht ist stark behindert, viele Radfahrer fühlen sich aufgeschmissen. Berufsradler, wie Kuriere und Pizza-Fahrer fragen sich, ob sie ihren Job überhaupt noch ausführen können unter diesen Bedingungen.
Der ADFC fordert deshalb die Stadtregierung auf, das Mögliche zu tun, nämlich die Fahrbahnen aus den bisher nur grob zugeschnittenen Masken-Zonen auszunehmen. Rechtlich sei zudem fraglich, ob Fahrbahnen überhaupt die Kriterien des § 24 der Infektionsschutzmaßnahmenverordnung erfüllen, der als Bedingung für die erweiterte Maskenpflicht formuliert, dass sich dort „Menschen auf engem Raum aufhalten“. Das trifft auf den Fahrbahnen aber nicht zu.

 

 

Aufgrund der Verschärfung der Corona-Pandemie finden bis auf Weiteres keine Termine im Infoladen statt. Die Codierung von Fahrrädern startet voraussichtlich wieder im März 2021. Neu ab nächste Saison: Zusätzlich zu den Terminen in der Augsburger Innenstadt wird es dann auch Termine an wechselnden Orten in den Landkreisen geben.

 

 

Endlich ist es soweit: Wir starten die Radtourensaison 2020. Die erste Tour diesen Jahres führt am 1. Juni "Durchs Hügel- ins Gartenland". Es ist geplant ab sofort alle Touren wie im Programm angekündigt durchzuführen. Selbstverständlich halten wir dabei die aktuell gültigen Corona-Abstands- und Hygieneregeln ein. Des weiteren ist derzeit die Teilnahme nur per Voranmeldung möglich – bitte informieren und anmelden über https://touren-termine.adfc.de.

Auch unser Infoladen öffnet wieder. An jedem 2. und 4 Dienstag von 17:00 bis 19:30 Uhr (außer in den Schulferien) können Sie dort ihr Fahrrad codieren lassen. Die Bikekitchen ist aktuell noch geschlossen. Das Team nutzt die Pause zur Renovierung der Räumlichkeiten.

1. Kidical Mass Augsburg - die bunte Fahrrad-Demo für alle

Wie angekündigt, wurde die Kiddical Mass nur verschoben, nicht aufgehoben. Am 20. September erobern große und kleine Radfahrende die Straßen von Augsburg, bei der erste Augsburger Kidical Mass, einer bunten Fahrrad-Demo für alle.
Warum? Weil auch Kinder gerne Radfahren! Deshalb haben wir eine „kinderleichte“ Route ausgearbeitet, die auch für die Kleinsten geeignet ist. Sie ist als offizielle Demonstration angemeldet, die Augsburger Polizei begleitet uns und sichert die Wege.
Die Tour beginnt 14.00 am Königsplatz und wird am Wittelsbacher Park enden. Aus Hygienegründen wird unsererseits aber von nachgelagerten größeren Zusammenkünften abgeraten. Aus denselben Gründen wird auch um das Tragen einer Maske gebeten.


 

Die Unterschriftensammlung für den Radentscheid Augsburg startet am 1. März bei der großen Klima-Demo. Die Demo beginnt um 15 Uhr auf dem Rathausplatz Augsburg. Die Aktiven vom Radentscheid werden schon ab ca. 14 Uhr vor Ort sein und stehen für Fragen zur Verfügung. Gern können auch neue Radlbotschafter*innen gleich dazustoßen und bei der Unterschriftensammlung helfen.

 

 

Unterkategorien

In unserem Kreisverband gibt es dauerhaft eingerichtete Arbeitsgruppen und für bestimmte Themen spontan einberufene. Die derzeitige Themenauswahl sehen Sie weiter unten. Falls Sie Lust haben daran teilzunehmen, wenden Sie sich bitte an die Geschäftsstelle, den Zuständigen für die jeweilige AG, oder kommen Sie zu einem der Treffen.

Die Termine für die jeweiligen Arbeitsgruppen von der jeweiligen AG selbst festgelegt. Sie sind aber zentral über die Webseite einsehbar.

Wir versuchen immer einen besonderen Service für Mitglieder des ADFC und interessierte Radfahrer zu bieten. Von der Fahrradcodierung als Diebstahlsicherung, über Versicherungen, Technikkurse, ein umfangreiches Tourenprogramm und viele Tipps rund ums Rad haben wir Ihnen einiges zusammengestellt.

Sollten Sie etwas vermissen oder haben Anregungen, dann schicken Sie eine Mail an info(at)adfc-augsburg.de oder rufen bei uns in der Geschäftsstelle an.

Zusätzliche Informationen